Durchschnittstemperatur Deutschland im Januar und Februar 2020

Das Jahr 2020 begann so, wie das vorhergehende Jahr 2019 aufgehört hat: es war zu warm, deutlich zu warm. Die Monate Januar und Februar 2020 setzten die Serie setzten die im Juni 2019 begonnene Serie der zu warmen Monate fort. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) fasste den Monat Januar 2020 so zusammen:

Mit 3,3 Grad Celsius (°C) lag im Januar der Temperaturdurchschnitt um 3,8 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Gegenüber der Vergleichsperiode 1981 bis 2010 betrug die Abweichung nach oben 2,9 Grad. Damit gehörte der Januar 2020 zu den zehn wärmsten seit Beginn der Messungen 1881.

Zum Februar 2020 schrieben die Wetterfrösche:

Mit 5,3 Grad Celsius (°C) lag im Februar der Temperaturdurchschnitt um 4,9 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Verglichen mit der Periode 1981 bis 2010 betrug die Abweichung + 4,3 Grad. Damit war der Februar 2020 der zweitwärmste seit Messbeginn 1881 - nach 1990 mit einem Plus von 5,7 Grad.

Wenn man bedenkt, dass auch der Dezember 2019 einer der 10 wärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Deutschland war, dann ist es nicht verwunderlich, wenn am Ende der Winter 2019/20 der zweitwärmste seit 1881 war.